Bilder und Programm Zero

20Jan2017

Hallo zusammen,

ich hatte euch gestern geschrieben, dass ich noch mal auf das Program ZERO eingehen möchte.

Mit diesem Programm, einem Bestandteil von "Entwicklung durch Bildung"  versuchen wir die Schwangerschaften im schulischen Umfeld auf NULL = ZERO zu bringen. Das wird natürlich nie gelingen.

Zum schulischen Umfeld gehören auch Beziehungen zwischen Lehrern und Schülern, entweder weil ein Mädchen versucht bessere Noten zu bekommen, und sich dem Lehrer anbietet, oder auch das ein Lehrer ein Mädchen nötigt um eventuell auch bessere Noten zu bekommen. Der Großteil der Schwangerschaften entstehen aber natürlich zwischen den Schülern.

Mit einigen Filmen wurden diese verschiedenen Aspekte sehr gut beleuchtet. Auch wurden die ganzen sozialen Probleme, sowohl für die Mädchen wie auch für dieJungen aufgezeigt, z.B. Ein Junge der eine Familie gründet, muss diese auch selbst versorgen können.  Im Anschluss gab es eine sehr offene Diskusion zu den Filmen, aus der oft zu hören war, dass man das bisher so noch gar nicht bedacht hätte.

Anschließend wurde auf die Nutzung von Kondomen hingewiesen, und dass diese nicht nur zur Verhütung von Schwangerschaften, sondern  auch  vor Geschlechtskrankheiten schützen. 

Ich fand es war eine für mich ungewohnte, aber doch sehr zielführende Veranstaltung, die in dieser Art an mehreren Schulen und auch im Mädchenwohnheim Torima mehrfach wiederholt werden. (müssen). Der Schulleiter des Gymnasiums erklärte, dass die sexuelle Aufklärung  nach und nach in den normalen Unterricht eingebaut werden wird. Die Kinder (Jugendlichn, junge Erwachsene) wurden gebeten, das heute gehörte, auch in der Familie zu besprechen, damit die Geschwister auch davon hören und profitieren. Ich habe sehr interessierte Schülerinen und Schüler gesehen, die sehr genau wissen um was es geht, bisher aber mit keinem darüber sprechen konnten. Meine Hoffnung ist es, dass die Mädchen stärker werden, um NEIN zu sagen, und die Jungen sich bewusster werden, welche Folgen ungeschützter Gschlechtsverkehr haben kann.  

Anbei einige Fotos von unseren Akivitäten der letzten Tage.Ich möchte niemanden mit den Kinderbildern schocken das ist die REALITÄT. Es sind nicht viele Kinder, die so arm sind, aber es gibt sie immer wieder,gerade in den entlegenen Dörfen. 

Arme Kinder

Arme Kinder

 Wasserpfütze für Tiere aber auch für Menschen

 Wasserloch mit Trinkwasser :-(

Lorenzo beim Wasserholen

Männer

Frauengruppe der Pheul

Andrang beim Vortrag zum Programm Zero

ZERO